Archiv der Kategorie: *downloads

if only i could grab you all by the throat_

weil grad die „nine patriotic hymns for children“ mp3s laufen, hab ich flux mal ein uraltes interview mit born against aus dem showdown zine #02 eingescannt. ist von 1992 und vom inhalt her nicht sonderlich spannend, aber who cares. born against = spitzen band!!
interview

hier noch der wirklich gute text plus livemitschnitt vom song „i am a idiot“. das wurde im märz 1993 in washington d.c. abgefilmt,  zu der zeit wurde ich wohl grad jurassic park fan.

i am a idiot
I’m not an idiot I’m not an idiot I’m not a fucking stooge so stop talking to me about guns & bombs and stop trying to sell me on class welfare – I’m really not braindead and I’m not an endtable and I’m really, really quite sure that you DO NOT mean business, that you’re just one of many stupid shouting voices who wants to play fight the pigs and talk drunk about bombing gas stations until you have to go work in one that is, friend, I’m not an idiot so please, please, please stop talking to me about the first ammendment because you’re never going to get on tv so anybody can hear you, and even if you did get on
tv you still wouldn’t know what the fuck to say, and even if you did get on tv and you did have something exciting to say they STILL wouldn’t air you because you’d be wearing your extra large „Fuck Censorship“ t-shirt and a long, long, long time ago, long before you were even born, the government got together with the radio and tv stations to make sure that those kinds of words would never in a million years be broadcast, so for god’s sake just stop talking

WRAKK – no gods. no mastering cd-r

mein kumpel tobias galle hat vor ein paar wochen zwei exemplare dieses tonträgers, inklusive patches und buttons, im briefkasten liegen gehabt:

nice. da hat der gute danilo – seines zeichens sänger der mittlerweile nicht mehr existenten WRAKK [jetzt brandneu [ende juli 2011] high on blog statt myspacewüste.] – echt herzblut in die gestaltung reingesteckt, wie man sehen kann. liebevoll zugeschnittene hülle aus kartonpappe, schwarz besprüht, silberfarben beschriftet, eingeklebtes WRAKK-patch als cover – echt schönes ding.
auf dem rohling selber ist dann 3x vertrackter hardcore mit herrlich asozialen vocals verewigt; gleichzeitig die einzigen songs, die die band überhaupt aufgenommen hat.
der titel der zusammenstellung „no gods. no mastering“ ist wörtlich zu nehmen, denn neben führerloser punkattitüde, die eigentlich minimalkonsens für jede hardcore band sein sollte, sind die songs – achtung, standardreviewphrase – verdammt roh und ungeschliffen. und somit auch eher nichts für die scott vogel-gehorsam-und-treu-bis-in-den-tod-jünger, aber gut, die lesen hier eh nicht mit.

ich habe die band vor ein paar jahren zweimal live sehen können: 1x irgendwann 2008 auf dem wagenplatz fockestrasse mit, wenn ich mich nicht täusche, SPASTIX, und dann nochmal anfang 2009 im knast in magdeburg zusammen mit BLACK FREIGHTER und weissichnichtmehr. zumindest bei letzterem konzert für mich die beste band des abends, mit einschläferndem doomgefrickel kannste mich jagen.
danke danke danke plus kniefall @ danilo!!!!!!!!

buchstabensuppe

ungefragt. ohne aufforderung.
kommst du auf mich zu
und öffnest dein maul.

ein schwall aus schleim und brocken
ergiesst sich über alles.
schleim und brocken.

unausgegoren.
alles was rauskommt
ist einfach nur aufgesaugt.
schonmal durchgekaut.

du hast die weisheit mit löffeln gefressen?
es ist nur dummheit.
ausgekotzt.

„abwarten und aussitzen.“

[WRAKK 2007 – 2010]

nur über meine leiche #01

nur über meine leiche #01
a5 // 20 seiten // deutschsprachig / 2010

hier also endlich die pdf-version der ersten ausgabe des NUR ÜBER MEINE LEICHE zines aus dresden:
klick!
stilsicher wird einleitend aus HAMMERHEADs „alle raus“ zitiert, danach füllt man anhand der theoretischen überlegungen einiger alter bekannter unseren lieblingstshirtspruch „arbeit ist scheisse!“ mit inhalt. alright.
auf den letzten seiten dann ein funken hoffnung, der gleich darauf wieder zunichte gemacht wird. verständlich.
viel spass beim lesen!

ach, und:
dieser tage ist NUR ÜBER MEINE LEICHE #02 erschienen, das ihr demnächst hier als printausgabe erwerben könnt. voll gut!
oder schon jetzt über kaltamkopf[at]web.de