bandsalat*//dermixtapetauschring

das leben zwischen zwei stühlen, ich habe es geschmeckt: eingedrückt zwischen p2p-programme und magnetbänder, erschlagen vom überangebot und gelangweilt von der überschaubarkeit der zur verfügung stehenden musikalischen ressourcen. aber man wird doch wenigstens noch romantisieren dürfen.

man fand sich zu einer zeit zusammen, in der man an für spezialjugendliche kompatible alben und songs nur über abenteuerliche wege kam ( da gibts einen, der kannte jemanden, der nen invaliden cousin hat, der im krieg war……so kam ich z.b. an dieses zeitlose meisterwerk), und gleichzeitig in der plattenbaubude des bruders per modem auf kazaa 56kbit-deutschpunk geladen hat. man sog jeden dreck auf und runter und bannte das dann auf audiokassetten. mixtape ist der begriff hierfür. es entstanden ziemlich gehandicapte, wahnwitzige zusammenstellungen, um später per kassettenrekorder alles was beim saufen im park an zusätzlichen geräuschen nervt übertönen zu können. sum 41 und fear of god. minor threat und s.i.k.. schleim-keim kreuzen disrupt und fool’s garden plärren auf einer seite mit hybris, amen 81 und jbo über ihren scheiss zitronenbaum. echt absturz also, aber in der retrospektive gesehen blahblah nee ich nerv jetzt nicht mit irgendnem früherwarallesbessergelaber. dann lieber nochmal uropas kriegstagebücher lesen. der lümmel hat coolerweise den westwall mitkonstruiert und da gabs vermutlich nichtmal grammophone.

rational gesehen ist die mp3 der kassette natürlich haushoch überlegen. aber es is ja auch mal schön, ein in stundenlanger mühevoller (und zumeist nerviger) kleinstarbeit entstandenes produkt in den händen zu halten. ne datei im ordner ist leichter zu bedienen, sieht aber auch brutal beschissen aus.

worauf ich eigentlich hinaus will:
es gibt seit einiger zeit dieses mixtapelabel namens bandsalat*. und da wird sich redlich mühe beim individuellen erstellen gegeben, extra angefertigte holzboxen sind keine seltenheit. hier brennt jemand für eine sache und ist noch nicht völlig abgestumpft, das ist schön zu sehen.

also ihr scheißpenner: schreibt bandsalat* doch mal an und macht einen tauschhandel klar. oder noch besser, seid das erste glied der kette. das ist längerfristig gesehen erfüllender, als auf ein neues die statusmeldung zu aktualisieren oder mit dem smartphone vorm spiegel den aufstand zu proben oder in endlosschleife fotos der ex-freundin anzustarren und in tränen auszubrechen.

mixtapes sind kein threat aber immernoch eine schöne geste. real talk!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s